With you on my mind
And my heart held in your hands
Screaming
Break me
 
Wie wunderbar muss es sein, den Atem eines Menschen zu spüren. Den Atem, gedankenlos, am Ohr vorbei rauschend. In fester Umarmung mit einem Menschen, den man nie los lassen möchte. Jeden Tag Angst davor zu haben, diesen Menschen zu verlieren. Ich liebte einmal einen Jungen. Alles was er schrieb wärmte mein Herz, schrieb er nicht, glaubte ich, ich würde ihn nerven. Internetliebe, ach wir Armen. Alle Freunde die ich habe, fand ich über das Internet, so auch ihn. Ich besuchte ihn und seither habe ich kaum noch etwas von ihm gehört. Es bleibt dabei. Ich weiß nicht, wie es sich anfühlt geliebt zu werden. Geliebt von einem Menschen, mit dem man nicht verwandt ist.
 
Eines Tages wird mich jemand halten. Vielleicht.
6.5.09 14:40
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de